Naturgruppe

"Die Kinder als Hüter der Erde"

Maria Montessori

DIE REGENBOGENKOBOLDE VOM SPINDLERGRABEN 

In der Naturgruppe werden 25 Kinder, im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt, von drei pädagogischen Mitarbeiterinnen betreut.

Das Gelände, an der Fischerwiese umfasst einen Binsenwald, eine große Wiese mit einem Pflanzstreifen (dieser dient auch als optische Grenze zum Nachbargrundstück) und eine Hütte. Die Hütte kann beheizt werden und wird auch als Rückzugsort genutzt, nicht ausschließlich an Schlechtwettertagen sondern auch, bewusst, um Kindern einen „Raum“ geben zu können, wenn sie einen solchen benötigen. Das Gelände wird des weiteren noch von Personal, Eltern und Kindern erschlossen und gestaltet. Geplant ist derzeit ein Außenatelier, eine Außenwerkstatt und ein Sandplatz/Matschküche.

Die Frischwasserversorgung in Form von Wasserkanistern wird durch das Haupthaus gewährleistet und an Extremwitterungstagen steht dort ein Schutzraum zur Verfügung. Des Weiteren findet der Frühdienst und der Spätdienst im Haus statt. Gegenseitiges Aushelfen bei Krankheit oder die Abdeckung von „Teamzeit“ ist vorgesehen. Feste und Feiern, die das ganze Kinderhaus betreffen werden gemeinsam gefeiert und auch weitere konzeptionelle und religiöse Haltungen des Kinderhauses Regenbogen werden in der Naturgruppe umgesetzt.

 

Das oberste Ziel ist es, Natur und Umwelt in ihrer Vielfalt und Schönheit erleben zu lassen und so ganz automatisch den Wunsch zu wecken diese Quelle der Freiheit und Glückseligkeit erhalten zu wollen. Das heißt für uns: 

  • Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt
  • Sensibilisierung für die Probleme der Umwelt und was wir dagegen tun können (green foodprint)
  • Selbstwirksamkeit / Eigenverantwortlichkeit
  • Sinneswahrnehmung (ermöglichen)
  • Körpergefühl (entwickeln)
  • Nachhaltigkeit „erlebbar“ machen
  • Freude an Ernährung und Bewegung
  • Urspiel und Ursprünglichkeit erlebbar machen
  • In der Natur und mit der Natur zu „Sein“
  • Raum für Experimente, forschen und Projekte geben
  • Rituale als Halt und Strukturgeber kennenlernen

 

Anfahrt

Das Areal der Regenbogenkobolde erreicht man am Besten zu Fuß oder per Rad über den Weg an der Kugelmoosstraße oder über den Fußweg am "Leiten"-Spielplatz an der Breitensteinstraße. Bei Letzterem gibt es auch Parkmöglichkeiten. Die Kinder, welche den Frühdienst oder den Spätdienst besuchen, werden vom Personal zur Naturgruppe bzw. zum Kinderhaus Regenbogen gebracht.

 

 

UNSER  TAGESABLAUF